Schulterarthroskopie in Düsseldorf und Umgebung

Wir sind ihre spezialisierten Orthopäden.

Schulterarthroskopie in Düsseldorf und Umgebung: Schmerzen in der Schulter erfolgreich behandeln

Wir sind Ihre Praxis für Orthopädie- und Unfallchirurgie mit Expertise in arthroskopischen Operationen. Bei therapieresistenten Problemen eines Impingement-Syndroms der Schulter, welches auch Engpass-Syndrom der Schulter genannt wird, Teil- oder vollständigen Rissen der Sehnen-Anteilen der Rotatorenmanschette oder Schulterinstabilität z.B. nach stattgehabten Auskugeln der Schulter, wird Ihnen die arthroskopische Operation helfen können.

Die Schulterarthroskopie – Was ist eine Arthroskopie an der Schulter?

Die Schulterarthroskopie ist eine endoskopische bzw. arthroskopische Operation und kann Ihnen zu einer schnellen Linderung Ihrer Beschwerden an der Schulter verhelfen. Endoskopie bedeutet auch “Hineinsehen”. Die Schulterarthroskopie wird auch als Gelenkspiegelung der Schulter bezeichnet und ist ein komplikations-armer Eingriff die in der Regel in einer kurzen Narkose durchgeführt wird.

Wir setzen dafür ein sogenanntes Endoskop ein, um die Gelenk-Spiegelung für Sie als Patienten möglichst schnell und risikoarm durchführen zu können. Dieser minimalinvasive Eingriff dauert je nach Befund nur 20-40 Minuten und kann Ihnen zügig helfen, Ihre Schulterschmerzen zu beseitigen.

Die Schulterarthroskopie wird auch als Gelenkspiegelung der Schulter bezeichnet

Wie hilft die Arthroskopie der Schulter Ihnen wieder gesund zu werden?

  • Schulterschmerzen schnell beheben: Die Behandlung ist ein kurzer und minimalinvasiver Eingriff bei dem wir Verletzungen, Entzündungen oder Einklemmungen an der Schulter lindern und therapieren können.
  • Blick ins Schultergelenk: Bei der Arthroskopie unterstützt uns der Einblick per Videokamera in das Schultergelenk. Über einen kleinen 0,5-1 cm großen Schnitt führen wir eine Kamera ein. Die Bilder unterstützen uns perfekt dabei, die Schäden und Verletzungen an Ihrer Schulter genau zu erkennen und zu behandeln.
  • Komplikationsarme Operation: Der Eingriff ist risikoarm und führt rasch dazu, die Ursachen ihrer Schmerzen erfolgreich behandeln zu können.

Vorteile der Schulterarthroskopie für Sie als Patienten

  • Wieder Schmerzfreiheit für die Schulter: Die arthroskopische Operation der Schulter wird angewendet, um die Schmerzen Ihrer Schulter zu behandeln, wenn die konservativen Therapiemaßnahmen versagen. Bei Verletzungen, Entzündungen oder Einklemmungen kann sie helfen, Ihre Schulter wieder in den Normalzustand zu versetzen.
  • Minimalinvasiver Eingriff: Die OP ist als minimalinvasiv zu bezeichnen, was in der Chirurgie das Operationsverfahren mit der geringsten Gewebeschädigung darstellt.
  • Gleich wieder nach Hause: Sie werden noch am gleichen Tag nach Hause entlassen.
  • Ambulant: Sie müssen nicht im Krankenhaus oder einer Klinik bleiben.
  • Schnelle Regenerationszeiten: Sie kommen schnell zurück in Ihren Alltag. Sie werden nach nur wenigen Tagen wieder Ihrer Tagesroutine nachgehen können. Sie sind schnell wieder selbstständig und werden in der Regel rasch regenerieren.
  • Keine langen Ausfallzeiten: Nach der Schulterarthroskopie sind Sie für circa sieben bis 10 Tage eingeschränkt. Danach können Sie meist Ihre Arbeit wieder aufnehmen.
  • Kurzweilige Schonzeit: Je nach Umfang des Eingriffs kann für Sie als Patient eine Schonzeit von bis zu sechs Wochen entstehen (z.B. wenn eine Sehne der Rotatorenmanschette genäht werden muss). Sehnen brauchen im Vergleich zu anderen Gewebearten eine längere Regenerationszeit (fast sechs Wochen), da sie deutlich schlechter durchblutet sind als z.B. die Haut. Die Schonzeit gilt natürlich nur für den operierten Arm, welcher nach dem Eingriff in der Regel in einer Ruhigstellungs-Bandage fixiert wird, die zum Anziehen oder dem Duschen abnehmbar ist.
  • Autofahren nach Arthroskopie an der Schulter: Je nach individueller Regenerationszeit können die meisten Patienten bereits nach einer Woche wieder Autofahren

Spezialisten für Schulterarthroskopie in Düsseldorf: Vertrauen Sie unserer Expertise

Orthopädische Praxis – auf arthroskopische Operationen
Unsere Orthopäden verfügen über das gesamte theoretische und praktische Können und über die notwendigen Strukturen um Ihnen in Düsseldorf arthroskopische Operationen am Schultergelenk ermöglichen zu können. Unsere Expertise betrifft das Beheben des Impingement-Syndroms (welches auch Engpasssyndrom genannt wird), das Entfernen eines entzündeten Schleimbeutels (auch Bursitis subacromialis genannt) und von Problemen der Rotatorenmanschette im Sinne eines Rotatorenmanschetten-Risses. Im Rahmen einer arthroskopischen Schulter-Operation können diese erwähnten Sehnenrisse sowie Schulterinstabilitäten erfolgreich behandelt werden. Ebenfalls ist es uns möglich einer bestehende Arthrose des Schultergelenkes zu begutachten und zu behandeln.

Langjährige Erfahrung durch unsere Experten in der Orthopädie und Unfallchirurgie
Sie können auf sehr hohe Erfahrung und sichere Routine in orthopädischen und unfallchirurgischen Operationen vertrauen. Diese Sicherheit resultiert auch aus der langjährigen Berufserfahrung als Oberärzte in renommierten Krankenhäusern.

Betreuung und Versorgung unserer Patienten von A-Z
Sie als unser Patient werden 1:1 von unserer Praxis für Orthopädie & Unfallchirurgie begleitet. Von der Untersuchung und Diagnose über die Operation – vom Rezept, der Wundkontrollen bis hin zur Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung – wir sind für alle Belange für Sie da. Sie werden keine unnötigen Fahrwege haben und finden in uns Ihre feste Anlaufstelle für all Fragen und Wünsche rund um die OP.


Ihre Schulter nach der erfolgten Arthroskopie therapeutisch unterstützen:

Um schneller zu regenerieren bieten wir Ihnen begleitende Maßnahmen an, die Ihre Regenerationszeit und den Therapieerfolg verstärken können:

Eigenbluttherapie

Die Eigenbluttherapie bietet Ihnen als Patienten eine risikoarme, chemiefreie Alternative zur Injektion u.a. mit Cortison an und hilft Ihnen schneller zu regenerieren. Durch Hilfe der natürlichen Regenerationskräfte des eigenen Blutes kann die Eigenbluttherapie Ihre Schulter nach der Arthroskopie unterstützen, schneller wieder zu heilen bzw. eine Operation sogar verhindern.

Mehr zur Eigenbluttherapie erfahren »

Hyaluronsäuretherapie

Die Hyaluronsäuretherapie wird bereits seit Jahrzehnten in der Therapie von Gelenken eingesetzt. Als Therapie nach Arthroskopien hilft Sie dabei, die Gleitfähigkeit des Knorpels zu verbessern und die Funktion des Schultergelenks zu stärken. Sie ist seit Jahrzehnten eine weit verbreitete Methode in der Therapie von Gelenken.

Mehr zur Hyaluronsäuretherapie erfahren » folgt in Kürze…

Die Schulterarthroskopie – Anwendung bei Problemen der Schulter:

Schulterhilfe durchs Schlüsselloch – Arthroskopien /endoskopische Eingriffe nennt man auch Schlüsselloch-Chirurgie. Die Schulter-Arthroskopie hilft ihnen bei:

  • Impingement der Schulter oder Engpass-Syndrom der Schulter (unter anderem bei reduziertem Abstand zwischen Schulterdach und Oberarmknochen)
  • Schleimbeutelentzündung der Schulter – Bursitis subacromialis
  • Kalkschulter – Kalkablagerungen an den Sehnen der Schulter – Tendinosis calcarea
  • Riss der Sehnen-Platte des Oberarmknochens welcher für die Abspreizung bzw. Drehung des Oberarmes zuständig ist – Rotatorenmanschetten-Riss
  • Luxation der Schulter mit Labrum-Schädigung – Bancart-Läsion: Zustand nach Auskugeln der Schulter mit Verletzung einer Gelenk-Lippe der Schulter-Gelenks- Pfanne welche den Oberarm-Knochen im Gelenk stabilisiert
  • Unfallbedingte Sehnenabrisse
  • Schulterinstabilität
  • Schulter-Steife nach längerer Ruhigstellung der Schulter – frozen shoulder
  • Verschleiß des Schulter-Eckgelenkes – ACG-Arthrose
  • Entzündung der langen Biceps-Sehne – LBS-Tendinitis
  • Knorpelverschleiß der Schulter – Arthrose der Schulter

Ablauf der Schulterarthroskopie – Alles was Sie wissen müssen

Vor der Operation

Untersuchung & Diagnose – Wir werden Sie in einer unserer Praxen willkommen heißen und uns viel Zeit für Sie nehmen. Eine gründliche Untersuchung und Diagnose wird Ihnen alle Fragen beantworten und Sie über das Problem und die Schmerzen Ihrer Schulter informieren.

Terminwahl – Wird eine Schulter-Arthroskopie empfohlen, werden wir mit Ihnen einen passenden Termin für diesen Eingriff vereinbaren.

Aufklärung – Im Vorfeld erfahren Sie alles zu der geplanten Operation. Wir klären Sie gründlich auf und nennen Ihnen alle Vor- und Nachteile. Wir sprechen mit Ihnen über alternative Therapiemöglichkeiten und konservative Therapien. Wir möchten Sie begleiten und Sie in die Lage versetzen, jederzeit im Bilde zu sein.

Der Tag der Operation

Empfang am Operationszentrum – Am Tag der Operation wird Sie der Operateur am vereinbarten Ort in Empfang nehmen.

Ambulanter Eingriff – In der Regel wird die Schulterarthroskopie ambulant durchgeführt und findet in einer kurzen Narkose statt. Sie kann aber – je nach Gesundheitszustand und häuslicher Versorgung – auch stationär erfolgen. Wir sprechen mit Ihnen über Ihre individuellen Möglichkeiten.

Minimalinvasive Operation – Die Schulterarthroskopie führen die Operateure über zwei bis drei jeweils 0,5-1 cm großen Schnitte am Schultergelenk durch. Mit hilfe einer kleinen Kamera und dem Einsatz spezieller Instrumente wird der lokale Schaden erkannt und behoben.

Dauer des Eingriffs – Diese minimalinvasive Operation dauert in der Regel zwischen 20-40 Minuten und kann für Sie zügig zu einem positiven Resultat und einer deutlichen Schmerzlinderung führen. Größere Schädigung der Sehnenplatte, der sogenannten Rotatorenmanschette, können die Operationszeit verlängern da die Rekonstruktion mehr Zeit beansprucht.

Die Operation aus Sicht des Chirurgen

  • Narkose & Vorbereitung

    Nach erfolgter Narkose wird der/die Patient/-in auf den Rücken in einer sogenannten “Beach-chair-Position” gelagert.

  • Steriles Waschen und Abdecken

    Nach erfolgter Lagerung wäscht sich der Operateur mit Desinfektionsmittel und wird anschließend steril angezogen (Kittel/Handschuhe).

    Dann erfolgt das sterile Waschen und sterile Abdecken des Operationsgebietes mit den sterilen Tüchern nach festgelegten Hygiene-Standards.

    Zur Vorbereitung der Operation werden alle notwendigen Instrumente (Sauger, Spülanschluss, Lichtkabel usw…) sowie das Vorbereiten und Anschließen der Kamera an das Arthroskop durchgeführt.

  • Team-Time-Out

    Im “Team-Time-Out” geht es um Exaktheit und Absprache innerhalb des OP-Teams. Mithilfe einer Checkliste wird die Operation mit allen beteiligten Personen besprochen.

    Der/Die Patient/-in wird identifiziert, der geplante Eingriff kurz besprochen, der Eingriffsort wiederholt und bestätigt sowie das sterile und vollständige Vorliegen der zur Operation benötigten Instrumente nochmals bestätigt.

  • Operationsablauf

    Durch kleine Hautschnitte (2-3 x ca. 0,5-1cm) am betroffenen Schultergelenk wird das Arthroskop und die benötigten Instrumente eingebracht. Nach einer Durchsicht des großen Schultergelenkes oder auch Glenohumeralgelenk genannt (alle Regionen des Schultergelenkes werden angesehen), erfolgt die Identifizierung einer möglicherweise vorliegenden Schädigung am Gelenkknorpel oder der Gelenk-Lippe auch Labrum glenoidale genannt. Zusätzlich kann u.a. die lange Bicepssehne sowie die Anteile der Rotatorenmanschette von ihrer Gelenks-Seite her begutachtet werden.

    Dann erfolgt das Vorschieben des Arthroskops in den Raum zwischen dem Schulterdach (Acromion) und Rotatorenmanschette. Hierbei wird der Schleimbeutel inspiziert und über einen separaten Zugang mittels entsprechendem Instrumentarium minimalinvasiv entfernt. Je nach Befund kann nun einer sogenannte subacromiale Dekompression erfolgen oder eine Naht der Rotatorenmanschette. Manchmal erfolgt dieses auch kombiniert.

    Die Behandlung benötigt je nach Befund ca. 20-40 Minuten.

    Im Anschluss wird die Haut mit Nähten verschlossen sowie mit sterilen Pflastern versorgt.
    Je nach Befund ist die Einlage einer Redon-Drainage notwendig. Die Redon-Drainage ist ein Schlauch im Gelenk, an welchem eine kleine Plastik-Flasche angeschlossen ist und das Blut und Wundwasser abfließen kann. Diese wird am Folgetag im Rahmen des ersten Verbandwechsels in unserer Praxis entfernt.

    Schließlich erfolgt eine Ruhigstellung des operierten Armes in einer Art stabilisierender Schulter-Bandage welche in der Regel nur für 3-4 Tage vorzugsweise Nachts getragen werden sollte.

    Bei erfolgter Naht der Rotatorenmanschette oder des Labrums sollte diese für einen Zeitraum von 6 Wochen benutzt werden.

Nach der Operation

Nachkontrolle am Folgetag – Am Folgetag bitten wir Sie zur Nachkontrolle in unsere Praxis, wobei wir das weitere Vorgehen mit ihnen besprechen. Sie erhalten Termine zur Wundkontrolle und zum Entfernen der Fäden.

Fäden entfernen – Zehn bis zwölf Tage nach dem Eingriff werden die Operationsfäden entfernt.

Physiotherapie – Im Anschluss erfolgt in der Regel eine physiotherapeutische Behandlung, meist in Kombination mit Lymphdrainage. In einem Zeitraum von ca. drei Wochen und zwei bis drei Übungstage in der Woche wird Sie Ihre Genesung Ihrer Schulter unterstützen.

Wie lange sind Sie als Patient eingeschränkt?

Wieder in Bewegung – Oft können Patienten bereits nach drei bis vier Tagen ihre operierte Schulter vollständig nutzen und kommen sogar ohne Schmerzmedikamente aus. Sie werden in der Regel schnell wieder selbstständig sein.

Schnell zurück in den Alltag – Nach spätestens zehn bis zwölf Tagen werden Sie wieder vollständig einsatzfähig sein. Je nachdem wie aktiv und fit Sie sind und wie es sich um Ihre allgemeine körperliche Verfassung und Ihren Aktivitätszustand verhält werden Sie wieder schnell Ihre gewohnten Tagesablauf nachgehen können. Bei erfolgter Naht der Rotatorenmanschette oder Refixation des Labrums sollte allerdings eine stabilisierende Schulter-Bandage für einen Zeitraum von fast sechs Wochen getragen werden. Hierbei kann der operierte Arm für kleinere Tätigkeiten wie z.B. das Halten eines Tellers durchaus benutzt werden.


Unsere Fachexpertise für arthroskopische Operationen

Unsere Ärzte sind Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie und sind neben den arthroskopischen Operationen des Fachgebietes Orthopädie und Unfallchirurgie u.a. auf Schulter-Operationen spezialisiert:

STANDORT

Standort Düsseldorf-Stockum 
Orthopäden: Herr Dr. med. Leonid Blüm

 

Standort Düsseldorf-Grafenberg
Orthopäden: Herr Panagiotis Karachalios, Herr Dr. med. Leonid Blüm, Herr Michail Troullinakis, M. D.