Till Feser

Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e.V. (DGOOC)

  • 2015 Fachkunde Manuelle Medizin / Chirotherapie  nach Dr. A. Refisch, Verumchiro (Vereinigung unabhängiger Manualmediziner/Osteopathen)
  • 2013 Erlangung der Facharztbezeichnung Orthopädie und Unfallchirurgie
  • 2011 Fachkunde Notarzt/Rettungsdienst
  • 2009 Fachkunde im Strahlenschutz für die Röntgendiagnostik, Notfalldiagnostik (Extremitäten, Schädel, Wirbelsäule,Thorax, Abdomen), Röntgendiagnostik des gesamten Skeletts.

 

2016

Gründung DUS Orthopädie & Unfallchirurgie

Praxis für konservative und operative Verfahren

 

2014/2015

Malteser KH St. Anna Duisburg-Huckingen, CA PD. Dr. med. Lauschke 

Sektion Unfallchirurgie, Schwerpunkt Traumatologie

 

2011 bis 2014

Orthopädie / Wirbelsäulenchirurgie, St. Vinzenz-Krankenhaus, Düsseldorf

CA PD Dr. Steffen, Ltd.OA Dr. Sardemann, CA Prof. Dr. Herdmann, Ltd. OA Prof. Dr. Floeth

Endoprothetik: Hüft- und Knieendoprothetik, Revisionsendoprothetik, Komplikationsmanagement bei periprothetischen Frakturen, Luxationen, Lockerungen, septischer Ausbau und zweizeitiger Wechsel. Schulterendoprothetik.

Arthroskopische Chirurgie: Kniearthroskopie, Meniscus-/Chondralläsionen, VKB-Plastik, MPFL-Plastik, Schulterarthroskopie bei Impingement- u. Laburumläsionen.

Sportorthopädie.

Wirbelsäulenchirugie: Mikrochirurgische Nukleotomie, Mikrochirurgische Dekompression des Spinalkanals, Zervikale Fusion, Zervikaler Wirbelkörperersatz, Lumbale Fusion in TLIF-Technik, Dorsale Stabilisierung mit Fixateur in minimalinversiver Technik und offener Technik. Vertebroplastie unter Röntgenkontrolle bei Sinterungsfrakturen der Wirbelkörper.

Interventionelle Schmerztherapie: Konservative Therapie von Wirbelsäulenerkrankungen.

Spezielle röntgengesteuerte Schmerzinfitrationen und Maßnahmen:

PRT (Peri-Radikuläre-Therapie),

SIG-Infiltration (Kreuzdarmbeingelenk),

Epidurale Umflutung mit Einbringung von Medikamenten in den interspinalen Raum,

Facetteninfiltrationen (kleine Wirbelgelenke) und Facettenkoagulation (Verödung kleiner Nervenendigungen an den Facettengelenken der Lendenwirbelsäule zur längerfristigen Schmerzbesserung).

 

 

2005 bis 2011

Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Duisburg

CA Prof. Dr. Kortmann, CA und Klinikdirektor Dr. P-M. Hax

Notfallaufnahme: Schwerverletzten- und Brandverletztenversorgung.

Allgemeinen Unfallchirurgie: Frakturversorgung, Osteosynthesen, Fixateur-Anlagen, Weichteiltraumen.

Septische Chirurgie: Spezielle Osteitisbehandlung, Weichteilrevisionen, Spezielle VAC-Therapie zur Versorgung größerer Wunden und Wundheilungsstörungen, Meshgraftdeckung (Transplantation oberer Hautschichtareale nach spezieller Vorbereitung)

Bg-liches Heilverfahren, BG-liches Rehamanagement.

Spezielle BG-liche Exo-Prothesensprechstunde: Prothetische Versorgung nach Amputationen, konservative und operative Stumpfversorung, Kenntnisse über alle gängigen Prothesen für die obere und untere Extremität.

Spezielle BG-liche Schuhsprechstunde:  Orthopädie-technische Versorgung bei Störungen des Gangbildes nach Frakturen, Gelenkversteifung, Fehlstellungen, Weichteildestruktionen und Extremitätendeformierungen.

 

2008

Rotation in die Unfallchirurgie, Klinikum Duisburg, CA  Dr. Rülander 

Allgemeine Unfallchirurgie: Allgemeine Frakturversorgung

Endoprothetik: Hüfte/Knie

Arthroskopische Kniechirurgie

Fachübergreifende Dienste für Allgemein-, Gefäß- und Unfallchirurgie/Orthopädie

 

 

STUDIUM

___________________________________________________________________

10/1998 – 05/2005 Medizinstudium an der Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf

05/2005 Drittes Staatsexamen

09/2003 Zweites Staatsexamen

03/2002 Erstes Staatsexamen

09/2000 Physikum

 

 

WISSENSCHAFTLICHE ARBEIT 

___________________________________________________________________

 

06/2002 – 07/2005 Proliferation und Osteogenetische Differenzierung mesenchymaler Stammzellkulturen aus adultem Knochenmark auf drei verschiedenen, biodegradablen Polymeren in vitro.

Orthopädische Klinik, HHU, Düsseldorf

Prof. Dr. R. Krauspe, Prof. Dr. Marcus Jäger, HHU, Düsseldorf

 

.

Laufbahn als Eishockey-Profi

  • 2002 – 2003
    IceAliens, Ratingen
  • 1998 – 2001
    Düsseldorfer EG
  • 1997 – 1998
    Hamburg Crocodiles
  • 1993 – 1997
    MERC „Die Adler“ Mannheim
  • 1992 – 1993
    BSC Preussen Berlin
  • 1989 – 1992
    ECD Iserlohn

Sportliche Erfolge

  • 04/2000
    Aufstieg in die DEL, Düsseldorfer EG
  • 04/1997
    Deutscher Meister 1997, „Die Adler“ Mannheim
  • 1992 – 1997
    Mitglied der Deutschen Eishockey-Nationalmannschaft
  • 12/1996
    Deutsche A-Nationalmannschaft, Deutschland-Cup 1996, Stuttgart
  • 12/1992
    Deutsche A-Nationalmannschaft, Isvestia-Cup, Moskau
  • 1990 – 1992
    Mitglied der Deutschen Junioren-Nationalmannschaft
  • 12/1991
    Junioren-Weltmeisterschaft, Füssen/Germany
    U21-Nationalmannschaft

© 2018 DUS - Orthopädie & Unfallchirurgie | Impressum | Datenschutz | Kontakt